Promotionsstipendium
„Postkoloniale Provenienzforschung. Zur Ideen- und Rezeptionsgeschichte der ‚Benin-Bronzen'“

Das Historische Seminar (Prof. Dr. Jürgen Zimmerer) in der Fakultät für Geisteswissenschaften an der Universität Hamburg vergibt zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Promotionsstipendium zur Ideen- und Rezeptionsgeschichte der ‚Benin-Bronzen‘ innerhalb des von der Gerda-Henkel-Stiftung geförderten Projekts „Die ‚Benin-Bronzen‘. Die Globalisierung des kolonialen Kunstraubs“.

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt und bietet den/der Stipendiat/in die Möglichkeit zur Abfassung einer eigenständigen Dissertation – wobei die exakte Themenwahl in enger Abstimmung mit dem Projektleiter bestimmt wird.

Das Stipendium wird zunächst für die Dauer von 12 Monaten vergeben, mit der Option, es zweimal um ein Jahr zu verlängern. Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.400 €/Monat. Die Gewährung von Auslandzuschlägen und Reisezuschüssen ist auf Antrag und beim Vorhandensein entsprechender Mittel möglich.

Die Auswahl der Bewerberinnen beginnt am 14.6. bis das Stipendium vergeben ist.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier: Promotionsstipendium „Postkoloniale Provenienzforschung. Zur Ideen- und Rezeptionsgeschichte der ‚Benin-Bronzen'“


--
Quelle: Universität Hamburg