Ortstermin III: Deutsches Hygiene-Museum

Freitag, 10. März 2017
14.00–15.30 Uhr
Treffpunkt: Museumskasse im Foyer

– alle Plätze belegt –
(max. 25 Personen)
 

Überlegungen zur Entwicklung von interdisziplinären Sonderausstellungen


Leitung:
Kathrin Meyer, Dresden / Isabel Dzierson, Dresden

Das Deutsche Hygiene-Museum verhandelt mit seinen Ausstellungen, Tagungen, Vortragsreihen und Bildungsangeboten kulturelle, soziale und wissenschaftliche Umwälzungen unserer Gesellschaft am Beginn des 21. Jahrhunderts. Der Workshop verfolgt das Ziel, das Potenzial des Mediums Ausstellung als Diskursform zu thematisieren.
Ausgehend vom Besuch der Sonderausstellungen »Scham« und »Sprache« möchten wir mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die Konzeption, Umsetzung und Vermittlung interdisziplinärer thematischer Ausstellungen diskutieren. Überlegungen zur Objektregie, zum Umgang mit Text, zur Gegenüberstellung von Kunstwerken und kulturhistorischen Objekten sowie zur Ausstellungsdramaturgie bilden mögliche Gesprächsthemen. Im Zusammenhang mit dem Thema »Kunst lokal – Kunst global« des Kunsthistorikertages möchten wir insbesondere auf die Berücksichtigung transkultureller Ansätze bei der Planung und Vermittlung der Ausstellungen am Deutschen Hygiene-Museum eingehen.

Anfahrt
Deutsches Hygiene-Museum