Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Mainz, 14.-16.12.2017

Sublimation – Mind, Matter, Concept in Art after Modernism

During the "long Sixties," a term coined by Arthur Marwick to describe the period from the late 1950s to the mid-1970s, artists, critics, and theorists criticized established approaches addressing works of art as autonomous aesthetic objects designed primarily for visual contemplation in the allegedly neutral space of a gallery. They confronted, in other words, the Modernist conception of art espoused by influential American art critic Clement Greenberg and his followers. One particular strain in this critical reevaluation is the tendency to use volatile materials or substances that may evaporate or sublimate, thereby destabilizing notions of the visual character and the objecthood of art.

These tendencies are often subsumed within the generalizing notion of the "dematerialization" of art – a term introduced in 1968 by critics Lucy R. Lippard and John Chandler. This conference seeks to address the shortcomings, omissions, and generalizations of this view by focusing on the complex negotiations between materiality and immateriality informing art practices of the time.

As a frame and a starting point, the conference draws on the philosophical concept of "sublimation" and explores its analytic potential as a means for critical reflection. In chemistry and physics, sublimation is defined as the phenomenon by which a solid substance converts to gas without adopting a liquid state. Beyond this literal sense, the term "sublimation" has been used to describe a psychological process with cultural and social impact in philosophy and psychoanalysis.

By analyzing practices that engage with volatile materials and chemical processes against the background of contemporary philosophical reflections on sublimation, this conference will highlight the significance of matter and materiality in conceptualism and contemporaneous experimental art practices of the 1950s through to the 1970s in the United States and elsewhere. We argue that the concept of "sublimation" is a key term for an interdisciplinary reflection on such practices.

In den "langen sechziger Jahren" (Arthur Marwick), also der Zeit von den späten 1950er bis zu den mittleren 1970er Jahren, kritisierten Künstler_innen, Kritiker_innen und Theoretiker_innen die etablierte Auffassung des Kunstwerks als eines autonomen ästhetischen Objekts, das primär für die visuelle Betrachtung im vermeintlich neutralen Galerieraum geschaffen sei. Sie wandten sich damit gegen die von dem einflussreichen amerikanischen Kunstkritiker Clement Greenberg und seinen Gefolgsleuten vertretene modernistische Kunstauffassung. Eine Strategie dieser Kritik war die Wendung hin zu instabilen Materialien oder zu Substanzen, die sich verflüchtigen oder sublimieren, um überkommene Vorstellungen des visuellen Charakters und der Objekthaftigkeit der Kunst zu unterlaufen.

Diese Tendenzen werden oft unter die verallgemeinernde Vorstellung der "Dematerialisierung" der Kunst gefasst – ein Begriff, der 1968 von der Kritikerin und Kuratorin Lucy R. Lippard und dem Kritiker John Chandler in einem Aufsatz eingeführt wurde. Im Rahmen der Konferenz sollen durch die Fokussierung auf die komplexen Aushandlungsprozesse zwischen Materialität und Immaterialität innerhalb künstlerischer Praktiken dieser Zeit die Defizite eines solchen Verständnisses zutage gefördert werden.

Die Konferenz nimmt das philosophische Konzept der "Sublimierung" zum Ausgangspunkt und erprobt dessen analytisches Potenzial im Hinblick auf diese kritische Betrachtung. In der Chemie und in der Physik bezeichnet "Sublimation" den Phasenübergang, bei dem feste Stoffe direkt in den gasförmigen Aggregatzustand wechseln. In Philosophie und Psychoanalyse hingegen wird der Begriff "Sublimierung" verwendet, um einen psychologischen Prozess mit kulturellen und gesellschaftlichen Auswirkungen zu beschreiben.

Im Rahmen der Konferenz werden künstlerische Praktiken, die mit flüchtigen Materialien und chemischen Prozessen operieren, vor dem Hintergrund philosophischer Reflexionen über Sublimierung betrachtet. Dadurch soll die Bedeutung von Material und Materialität im Rahmen konzeptueller und experimenteller künstlerischer Praktiken der 1950er bis 1970er Jahre innerhalb und außerhalb der Vereinigten Staaten in den Vordergrund treten, für deren interdisziplinäre Analyse das Konzept der "Sublimierung" unserer Auffassung nach einen Schlüsselbegriff darstellt.

International Conference
at Johannes Gutenberg-Universität Mainz and Kunsthalle Mainz
http://sublimation.uni-mainz.de  

Program

Thursday, December 14
JGU, Fakultätssaal Philosophicum (Jakob-Welder-Weg 18, 55128 Mainz, Room 01-185)
 
14.00 Gregor Wedekind (JGU, IKM – Department of Art History/Abteilung Kunstgeschichte): Welcome
 
14.15 Christian Berger (JGU/Courtauld Institute, London), Annika Schlitte (JGU): Introduction
 
Panel: Volatile Substances and the Limits of Materiality
Chair: Annika Schlitte
 
14.45 Opening Lecture: Günter Figal (Albert Ludwigs-Universität Freiburg): Ungreifbare Materien. Zu Klang und Licht in der Kunst (Morton Feldman und James Turrell) (in German - translation will be provided)
Introduced by Stephan Grätzel (JGU, Department of Philosophy/Philosophisches Seminar)
 
16.00 Coffee/Tea
 
16.15 Vangelis Giannakakis (Frankfurt): Between Hardware and Aura: Probing the Limits of Materiality in Art Through Dan Flavin’s Luminous Minimalism
 
16.45 Lara Demori (Haus der Kunst, München): Sublimating Matters: Piero Manzoni’s Ephemeral Bodies
 
17.15 Anna-Rosja Haveman (Groninger Museum): James Lee Byars’ Ephemeral Performances and Volatile Letters
 
17.45 Discussion
 
18.30 End of program
 
Friday, December 15
JGU, Fakultätssaal Philosophicum (Jakob-Welder-Weg 18, 55128 Mainz, Room/Raum 01-185)
 
9.30 Panel: Sublimation and Dissolution as Art
Chair: Christian Berger
 
9.45 Annemarie Kok (Rijksuniversiteit Groningen): Bubbles and Bodies: From Evaporation to Participation in the 1960s Work of David Medalla
 
10.15 Friedrich Weltzien (Hochschule Hannover): Pressure. On the Fine Art of Floating
 
10.45 Discussion
 
11.15 Coffee/Tea
 
11.30 Antje Krause-Wahl (Goethe-Universität Frankfurt): Dry Ice
 
12.00 Adi Louria Hayon (Tel Aviv University): The Dialectics of Failed Sublimation in Bruce Nauman’s Art
 
12.30 Discussion
 
13.00 Lunch break
 
14.15 Panel: Sublimation, Mind, and Body
Chair: Annika Schlitte
 
14.30 Christa Noel Robbins (University of Virginia, Charlottesville): Kenneth Noland’s Reichian Paintings
 
15.00 Claire Salles (École Normale Supérieure, Paris): Martin Barré's Pentimento Paintings: Dissolution and Objecthood
 
15.30 Discussion
 
16.00 Coffee/Tea
 
16.15 Lynn M. Somers (Drew University, Madison, NJ): Louise Bourgeois’ Janus: A Case for Psychoanalytic Sublimation
 
16.45 Dylan Trigg (Universität Wien): Bachelardian Sublimation and the Aesthetics of Nostalgia
 
17.15 Discussion
 
18.00 Break
 
18.15 Evening Lecture:
James Nisbet (University of California, Irvine): Los Angeles and Other Abstract Environments: The Instance of Robert Barry’s Inert Gas Series
 
19.45 Wine reception
 
Saturday, December 16

Kunsthalle Mainz (Am Zollhafen 3-5, 55118 Mainz)
 
9.30 Stefanie Böttcher (Kunsthalle Mainz): Welcome
 
Panel: Sublimation, Matter, Concept
Chair: Christian Berger
 
9.45 Julia Polyck-O’Neill (JGU/Brock University, St. Catharines): Reconsidering the Photographic Encounter: Materiality, Conceptualist Photography, Sublimation, and the Subject
 
10.15 Andrew Chesher (University of the Arts, London): Desublimating the Gestalt: Towards an Archaeology of Robert Morris’ Anti Form
 
10.45 Discussion
 
11.15 Coffee/Tea
 
11.30 Dominic Rahtz (University for the Creative Arts, Canterbury): Process Art and Form
 
12.00 Marin R. Sullivan (Keene State College, NH): Sublimating Sculpture: Robert Smithson, Photography, and the Transformation of Matter at the End of the 1960s
 
12.30 Discussion
 
13.00 Annika Schlitte, Christian Berger: Closing remarks
 
13.15 Finger food
 
14.00 Curator’s walkthrough of the exhibition "Daniel Buren & Bettina Pousttchi"
 
15.00 End of program
 
This conference is made possible through support from:
The Terra Foundation for American Art,
The Research Unit Historical Cultural Sciences (HKW), and the Internal University Research Funding program, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
 
The event is public and free of charge.
 
Contact:

Dr. Christian Berger
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, IKM – Abteilung Kunstgeschichte
The Courtauld Institute of Art, The Sackler Research Forum
christian.berger(at)uni-mainz.de
 
Jun.-Prof. Dr. Annika Schlitte
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Philosophisches Seminar
annika.schlitte(at)uni-mainz.de


--
Quelle: Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Veranstaltungskalender (Anzahl 3)

Veranstaltungen

Mainz, 14.-16.12.2017

Sublimation – Mind, Matter, Concept in Art after Modernism

Im Rahmen der Konferenz werden künstlerische Praktiken, die mit flüchtigen Materialien und [ ... ]

weitere Informationen

Weiterbildung

Berlin, 23.02.–26.05.2018

Zertifikats­kurs Kuratieren

Die Weiterbildung Kuratieren am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin geht [ ... ]

weitere Informationen

museOn | weiterbildung & netzwerk

museOn | weiterbildung & netzwerk ist eine berufsbegleitende, wissenschaftliche [ ... ]

weitere Informationen

Bonn, 23.02.2018

Bildrechte im Griff: Grund­lagen, Risiken, Optio­nen in kunst­histori­schen Publi­kationen

Der eintägige Workshop »Bild­rechte im Griff« des Verban­des Deutscher Kunst­historiker [ ... ]

weitere Informationen

Berlin, 01.03.–21.04.2018

Ausstellungsdesign

Die berufsbegleitende Weiterbildung “Ausstellungsdesign“ bietet ab März 2018 mit den Modulen [ ... ]

weitere Informationen

Wien / Dresden / Winterthur, ab Okt. 2017

Curating Photography Basis- und Aufbauworkshop

Das wir Bilder wahrnehmen, lesen und im Gehirn speichern - dafür müssen thematisch, räumlich, [ ... ]

weitere Informationen

Dresden, ab 02.10.2017

Einzelunterricht Fotografiewissen

Dieser Kurs richtet sich an alle, die einen ersten Zugang zu Fotografiewissen finden wollen [ ... ]

weitere Informationen

Potsdam, 06.10.2017–31.08.2018

Management Marketing Kommunikation 2017-2018

Die berufsbegleitende Weiterbildung des Studiengangs Kulturarbeit und der Zentralen [ ... ]

weitere Informationen

Tübingen, ab WS 2016/17

Master-Profil „Mu­se­um & Samm­lungen“

Ab dem WS 2016/17 startet die Universität Tübingen einen neuen Studien­schwer­punkt: Bei der [ ... ]

weitere Informationen

Marburg, ab WS 2014/15

Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“

Der berufsbegleitende Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“ ist eine [ ... ]

weitere Informationen

Frankfurt (Oder), ab WS 2015/16

Masterstudiengang­ „Schutz Euro­päi­scher Kultur­güter“

Das berufsbegleitende Master­studium „Schutz Europäi­scher Kultur­güter” bietet die [ ... ]

weitere Informationen

Kernfach-Master Kunst­ge­schich­te an der Uni­ver­sität Trier

Das Fach Kunstge­schich­te der Universität Trier bietet seit dem WS 2013 einen [ ... ]

weitere Informationen