Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Speyer, 11.-13.04.2018

König Rudolf I. und der mittelalterliche Aufstieg des Hauses Habsburg

Am 01. Mai 1218 wurde Rudolf von Habsburg geboren. Nach seinem Tod am 15. Juli 1291 wurde er auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin in der Herrschergrablege des Doms zu Speyer bestattet. Damit begann im Speyerer Mariendom eine letzte Blütezeit herrscherlicher Sepulturen.

Die 800. Wiederkehr des Geburtstags König Rudolfs nimmt die "Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer" zum Anlass für eine internationale Tagung über die Herrschaft des ersten Habsburgers im römisch-deutschen Reich und über den mittelalterlichen Aufstieg des Hauses Habsburg zur Weltgeltung. Nach drei großen internationalen Symposien 2006, 2011 und 2013 ist dies der vierte Kongress, der die Geschichte des Speyerer Doms in seinen weiten historischen Bezügen behandelt.

Die historische Bedeutung Rudolfs resultierte aus seiner - überraschenden - Wahl zum römisch-deutschen König 1273 in Frankfurt am Main. Seinen Söhnen bahnte Rudolf im Konsens mit den Wahlfürsten 1281/82 den Aufstieg zu Herzögen von Österreich und Steiermark. Seither gehörten die Habsburger zu den Reichsfürsten, die ihre Schwerpunkte zunehmend in die neuen Herzogtümer im Südosten des Reichs verlagerten. Später stellten die Habsburger über mehrere Jahrhunderte die Könige und Kaiser im Heiligen Römischen Reich, regierten auf Grund kluger Heiratsverbindungen und Erbschaften in vielen Reichen Europas wie der ganzen Welt und prägten als Kaiser von Österreich-Ungarn (bis 1918) die Weltgeschichte bis an die Schwelle der Moderne mit. Noch heute gehört das Haus Habsburg zur Elite des europäischen Hochadels.

Die Tagung will diesen habsburgischen Aufbruch im 13. Jahrhundert und seine Verstetigungen im 14./15. Jahrhundert bis zum Kaisertum Maximilians I. (1486-1519) neu betrachten und beurteilen. Auch Maximilian I. verband die Idee des Heiligen Reichs und seiner Kaiser noch einmal mit dem Speyerer Dom, für den er ein einzigartiges Herrschermonument in Auftrag gab.

Geleitet wird die Tagung von den Heidelberger Historikern Prof. Dr. Bernd Schneidmüller und Prof. Dr. Stefan Weinfurter. Es ergeht eine herzliche Einladung. Die Tagung ist öffentlich zugänglich. Eine Anmeldung wird erbeten.

Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer 11.04.2018-13.04.2018, Speyer, Historisches Rathaus Speyer

König Rudolf I. und der Aufstieg des Hauses Habsburg im Mittelalter

Anmeldung: Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer, Kleine Pfaffengasse 21, 67346 Speyer
mail: infostiftung(at)bistum-speyer.de

Programm

Mittwoch, 11. April 2018

13.00-13.30 Uhr
Begrüßungen von Prof. Dr. Dr. Peter Frankenberg (Vorsitzender des Vorstands der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer), Oberbürgermeister Hansjörg Eger (Speyer), Karl-Markus Ritter (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied) - Kurze Einführung von  Prof. Dr. Bernd Schneidmüller / Prof. Dr. Stefan Weinfurter

Die Erneuerung der Königsgewalt im Reich
Diskussionsleitung: Prof. Dr. Annette Kehnel (Mannheim)

13.30-14.00 Uhr    
Prof. Dr. Martin Kaufhold (Augsburg): "Ehre und Wiederherstellung des zusammengebrochenen Reichs": Neue Instrumente der Königspolitik unter Rudolf von Habsburg

14.00-14.30 Uhr
Prof. Dr. Martina Stercken (Zürich): Herrschaft gestalten. Die Anfänge der Habsburger

14.30-14.50 Uhr
Simone Heimann (Speyer): Rudolf von Habsburg und die Staufer: Herrschaft in Tradition oder Innovation?

14.50-15.15 Uhr    
Disskussion der Vorträge Kaufhold, Stercken, Heimann

Skulptur im Dom zu Speyer
Diskussionsleitung: Prof. Dr. Klaus Niehr (Osnabrück)

15.45-16.15 Uhr    
Prof. Dr. Matthias Müller (Mainz): Das Stirnrunzeln des Königs. Rudolfs von Habsburg Grabmalbildnis im Speyerer Dom als interpretatorische Herausforderung

16.15-16.40 Uhr    
Sabine Kaufmann (Speyer): Der Kenotaph Rudolfs von Habsburg in Speyer

16.40-17.00 Uhr    
Dr. Gabriele Köster (Magdeburg): Der Dom zu Speyer als Memorialort des Reichs um 1500

17.00-17.45 Uhr    
Diskussion der Vorträge Müller, Kaufmann, Köster

Öffentlicher Abendvortrag im Dom zu Speyer

18.30 Uhr    
Prof. Dr. Bernd Schneidmüller (Heidelberg): Rudolf von Habsburg. Geschichten vom Regieren im Reich und vom Sterben in Speyer

Donnerstag, 12. April 2018

Herrschaftsräume und Aufstieg der Habsburger zur europäischen Dynastie
Diskussionsleitung: Prof. Dr. Karl-Heinz Spieß (Greifswald)

09.00-09.30 Uhr    
Prof. Dr. Christina Lutter (Wien): Die Habsburger und Österreich (13. bis 15. Jahrhundert)

09.30-10.00 Uhr    
Prof. Dr. Dieter Speck (Freiburg/Br.): Der habsburgische Herrschaftsraum 'Vorderösterreich' und die Eidgenossenschaft

10.00-10.30 Uhr    
Diskussion der Vorträge Lutter, Speck

11.00-11.30 Uhr    
Prof. Dr. Julia Hörmann-Thurn und Taxis (Innsbruck): Die Habsburger und ihre Ehefrauen (13. und 14. Jahrhundert)

11.30-12.00 Uhr    
Prof. Dr. Christian Lackner (Wien): Die habsburgischen Universitätsgründungen im Spätmittelalter

12.00-12.30 Uhr    
Diskussion der Vorträge Hörmann-Thurn und Taxis, Lackner

Speyer, das Reich und die Habsburger
Diskussionsleitung: Prof. Dr. Jürgen Dendorfer (Freiburg/Br.)

14.30-15.00 Uhr    
Prof. Dr. Dr. Gerhard Fouquet (Kiel): Der Speyerer Domklerus und das Reich im Spätmittelalter

15.00-15.30 Uhr    
Prof. Dr. Kurt Andermann (Freiburg/Br.): König Rudolf von Habsburg und die Stadt Speyer

15.30-16.00 Uhr    
Diskussion der Vorträge Fouquet, Andermann

16.30-17.00 Uhr
Prof. Dr. Martin Kintzinger (Münster): Das Habsburgische Kaisertum im Spätmittelalter. Erfolg im zweiten Versuch
 
17.00-17.30 Uhr    
Dr. Alexander Schubert (Speyer): Die Habsburger im Museum

17.30-18.00 Uhr
Diskussion der Vorträge Kintzinger, Schubert

Freitag, 13. April 2018

Habsburg auf dem Weg zur Weltmacht
Diskussionsleitung: Prof. Dr. Thomas Zotz (Freiburg/Br.)

09.00-09.30 Uhr    
Dr. Julia Burkhardt (Heidelberg): Ostmitteleuropa als politische Region: Österreich - Ungarn - Böhmen im 15. Jahrhundert

09.30-10.00 Uhr    
Prof. Dr. Klaus Oschema (Bochum): Wege des Hauses Habsburg in den Westen Europas 1477 bis 1519

10.00-10.30 Uhr    
Diskussion der Vorträge Burkhardt, Oschema

11.00-11.30 Uhr    
Prof. Dr. Claudia Märtl (München): Habsburger und Osmanen (1452/53-1519)

11.30-12.00 Uhr    
Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann (Paderborn): "Plus Ultra"? Habsburgs Aufbrüche in die Welt und das Scheitern imperialer Weltherrschaft Kaiser Karls V.

12.00-12.30 Uhr    
Diskussion der Vorträge Märtl, Heimann

12.30-13.00 Uhr    
Prof. Dr. Stefan Weinfurter (Heidelberg): Schlussworte


--
Quelle: H-Soz-Kult

Veranstaltungskalender (Anzahl 3)

Veranstaltungen

Nürnberg, 1.-2.10.2018

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker 1948 bis 1968/70. Die ersten zwanzig Jahre seines Bestehens

Die Vergangenheit des 1948 gegründeten Verbandes Deutscher Kunsthistoriker war bislang noch [ ... ]

weitere Informationen

Marburg, 09.–10.11.2018

1. Evangelischer Bildertag

Die Heilige Schrift, nicht das Bild, galt bisher als das protestantische Hauptwort. Das [ ... ]

weitere Informationen

Hildesheim, 16.–18.01.2019

Klimazone Kirche

Die Tagung thematisiert das Klima in Kirchen mit besonderer Berücksichtigung des [ ... ]

weitere Informationen

Leipzig, 10.11.2018

Schöne Aussichten?

Der Bundesverband freiberuflicher Kulturwissenschaftler (BfK) geht auf seiner Jahrestagung [ ... ]

weitere Informationen

Cottbus / Bad Muskau, 15.–17.11.2018

Fürst Pücklers Orient zwischen Realität und Fiktion

Nicht nur als Gartenkünstler, sondern auch als Vielreisender und Autor von mehr als 20 [ ... ]

weitere Informationen

Berlin, 26.–28.11.2018

20 Jahre Washingtoner Prinzipien

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der [ ... ]

weitere Informationen

Marburg, 22.–24.11.2018

Lehrmedien der Kunstgeschichte

Das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg veranstaltet [ ... ]

weitere Informationen

Rudolstadt, 19.–20.10.2018

Hippomanie am Hofe

Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten veranstaltet zusammen mit dem Thüringer [ ... ]

weitere Informationen

Bonn, 04.–06.10.2018

Forum Kunst der Neuzeit

Das zweite „Forum Kunst der Neuzeit“ des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft e.V. in Bonn [ ... ]

weitere Informationen

Wien (A), 09.–10.10.2018

Architektur. Politik. Geschlecht.

Anlässlich der 120. Wiederkehr des Geburtstags von Margarete Schütte-Lihotzky schrieb die [ ... ]

weitere Informationen

Frankfurt am Main, 25.–27.10.2018

Ist Kunst widerständig?

Jacques Rancière hat mit seiner Frage „Ist Kunst widerständig?“ eine Diskussion wieder [ ... ]

weitere Informationen

Rosengarten-Ehestorf, 12.–13.11.2018

Erfolg durch Personal

Wachsende Herausforderungen in der kulturellen Arbeit und eine stärker werdende Konkurrenz [ ... ]

weitere Informationen

Weiterbildung

Bonn, 14.–15.12.2018

Gründerseminar STARTER des Ver­ban­des Dt. Kunst­historiker

Das Gründerseminar STARTER richtet sich vor allem an Studie­ren­de höherer Semesters und an [ ... ]

weitere Informationen

Bonn, 16.11.2018

Workshop „Bild­rechte im Griff“

Der eintägige Workshop „Bild­rechte im Griff“ des Verban­des Deutscher Kunst­historiker [ ... ]

weitere Informationen

Köln, 24.09.2018

Fröbus Academy: 3D-Digitalisierung für Industrie und Kultur

Die Fröbus Academy sieht sich als Wissensvermittler im Bereich der Medienproduktion und [ ... ]

weitere Informationen

Deutschland / U.S.A., März/Okt. 2019

Deutsch-Amerikanisches Austauschprogramm zur Provenienzforschung für Museen

Das deutsch-amerikanische Austauschprogramm zur Provenienzforschung (PREP) wird erstmals [ ... ]

weitere Informationen

Augsburg, 22.–23.10.2018

Audience development for museums

What would museums do without visitors? Today museums recognise and relish their duty to be [ ... ]

weitere Informationen

Tübingen, ab WS 2016/17

Master-Profil „Mu­se­um & Samm­lungen“

Ab dem WS 2016/17 startet die Universität Tübingen einen neuen Studien­schwer­punkt: Bei der [ ... ]

weitere Informationen

Marburg, ab WS 2014/15

Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“

Der berufsbegleitende Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“ ist eine [ ... ]

weitere Informationen

Frankfurt (Oder), ab WS 2015/16

Masterstudiengang­ „Schutz Euro­päi­scher Kultur­güter“

Das berufsbegleitende Master­studium „Schutz Europäi­scher Kultur­güter” bietet die [ ... ]

weitere Informationen

Kernfach-Master Kunst­ge­schich­te an der Uni­ver­sität Trier

Das Fach Kunstge­schich­te der Universität Trier bietet seit dem WS 2013 einen [ ... ]

weitere Informationen