Gründerseminar des Verbandes Deutscher Kunst­historiker

Ein Großteil der Absolventinnen und Absolventen der Kunstgeschichte will oder muss nach dem Abschluss in die Freiberuflichkeit gehen. An den Universitäten kann das hier­für essentielle Wissen nicht erworben werden. Deshalb veranstaltet der VDK zur ein Gründerseminar für Studierende, die kurz vor dem Abschluss stehen, und für Ab­sol­venten, die freiberuflich oder selbständig tätig sein wollen. Es vermittelt die Grund­lagen für die Gründung und geht dabei besonders auf die Bedingungen im Kultur­be­reich (Cultural Entrepreneurship) ein.

Am 04.04.2014 geht es um Grundlagen: Geschäftsidee und Geschäftsmodell, Rechts­formen einer Gründung, Kunden, Markt und Wettbewerb, Marketing, Kostenrechnung, Steuer und Buchhaltung sowie Versicherung. Der zweite Tag widmet sich dem Busi­ness­plan, der für die Förderung durch offizielle Stellen, aber auch für Banken wichtig ist. Zentrale Punkte sind die Erarbeitung von Geschäftsmodellen, der Aufbau eines Businessplans sowie Förderprogramme und Businessplanwettbewerbe.

Das Gründerseminar wird von Fachleuten aus der Praxis durchgeführt, die ein beson­deres Augenmerk auf freiberuflich und selbständig Tätige in der Kulturbranche haben und die eine Gründung in diesem Bereich aus eigener Erfahrung kennen:
Dr. Barbara Polaczek, text.inhalt.form, Freiberuflerin und Vertreterin der Freien im Vorstand des VDK,
Prof. Dr. Holger Simon, Kunsthistoriker und Mitglied im VDK, Gründer von Pausanio GmbH&Co.KG.

Termine und Zeiten: Fr., 04.04.2014, 10–18 Uhr und Sa., 05.04.2014, 9–16 Uhr, jeweils mit Mittagspause.
Veranstaltungsort: Haus der Kultur, Weberstr. 59a, 53113 Bonn.
Kosten: 150,– Euro (VDK-Mitglieder) bzw. 220,– Euro (Nichtmitglieder)
Mindestteilnehmerzahl: 15

Verbindliche schriftliche Anmeldung bis Fr., 21.03.2014 an:

Verband Deutscher Kunsthistoriker
Haus der Kultur
Weberstraße 59a
53113 Bonn
info(at)kunsthistoriker.org

Weitere Informationen: barbara.polaczek(at)vorstand.kunsthistoriker.org