Veranstaltungskalender

Veranstaltungskalender

Berlin, 06.–08.11.2019

26. Berliner EVA-Konferenz
BASED ON TRUST

Die 26. Berliner EVA Konferenz lädt ein, zu diesen Themen aktuelle Positionen und praxisnahe Anwendungsbeispiele vorzustellen. Wir erwarten innovative Beiträge für die Konferenz und für anwendungsorientierte Workshops. Konkrete Verfahren, Projekte und Produkte können zeitgleich zur Konferenz ausgestellt oder in der Postersession vorgestellt werden.

Als Teil des Netzwerks EVA International mit seinen Standorten in Florenz, Jerusalem, Kopenhagen, London, Paris und St. Petersburg ist die 26. Veranstaltung in Berlin auch eine Plattform internationaler Orientierung und europäischer Kooperation.

Glaubwürdigkeit und Einzigartigkeit sind die identitätsstiftende Währung des kulturellen Erbes. Die Sprache der Objekte und die Aura materieller Präsenz konstituieren den Erfahrungsraum, der dem kollektiven Gedächtnis Substanz und Intensität sichert. Im Hier und Jetzt der Museen, Bibliotheken, Archive und Konzertsäle entfaltet sich Kultur vor allem als ein Grundvertrauen in die Realpräsenz der Dinge und in die Autorität körperlich sinnlicher Wahrnehmung. Museen erweisen sich als „Teddybären“ (Marquard) einer postfaktischen Moderne, die sich damit ein Gegenbild zur fragmentierten, beschleunigten und immateriellen Welterfahrung zu sichern scheint.

Die Konvergenz virtueller und materieller Sphären bringt Bewegung in dieses Paradigma. Immer mehr Funktionen und Vermittlungszusammenhänge werden in den Kultureinrichtungen auf digitale Instanzen verlagert. Virtuelle Repliken vertreten das originale Werk im Cyberspace und in den Wissensarchitekturen des Semantic Web. Sie reichern es mit Bedeutungen an, und sie generieren oft weit darüber hinaus reichende Kontexte, Narrative, Perspektiven und Handlungsoptionen. Telepräsenz-Technologien bilden die neuen Kommunikationslandschaften heraus, und KI-Algorithmen erweitern die Sichtbarkeit des kulturellen Erbes um die Aspekte der Multiperspektivität und Teilhabe.

Daran knüpft sich die Erwartung, aus der numerischen Evidenz digitaler Sammlungen den gleichen Vertrauensvorschuss zu ziehen wie aus der materiellen Evidenz in Museum und Archiv. Glaubwürdigkeit ist in den digitalen Medien jedoch kein Zustand, sondern ein sehr fragiles Konstrukt. Die leichte Manipulierbarkeit der Algorithmen und der hohe Aufwand verlässlicher Validierungsstrategien verunsichern die Wahrnehmung oder münden in eine naive Sorglosigkeit gegenüber dem Fake und der History-Faction. «On the Internet, nobody knows you‘re a dog» ist die populäre Umschreibung des Dilemmas.

Der Anspruch «Based on Trust», den wir der kommenden EVA Konferenz voran stellen, bezieht sich vor diesem Hintergrund auf alle Bereiche der ‚Virtualisierung des Musealen‘, auf innovative Reproduktions- und Visualisierungstechniken in den 2D-, 3D-, Sound- und Videoformaten ebenso wie auf E-Installationen, explorative VR Anwendungen oder das Semantic Storytelling einer assoziativen KI. Authentizität und Glaubwürdigkeit ergeben sich nirgends von selbst, sondern sind das Ergebnis aufwendiger Zuschreibungsprozesse. Neben kuratorischer Expertise erfordern diese komplexe Dokumentationsformate und reiche Metadatenstandards. Daneben ist eine verlässliche Buchführung gefragt: Techniken und Zertifizierungsverfahren, die eine valide Authentifizierung und Lizensierung in der Öffentlichkeit, in Bildung, Wissenschaft und Kreativwirtschaft ermöglichen. Die digitale Dividende aus Access und Verfügbarkeit stellt sich im Kulturerbe ein, wenn die identitätsstiftende ‚Originalität‘ und ‚Einzigartigkeit‘ des Museums auch auf seine digitale Formatierung übertragen wird: If it is not accurate, it might as well not exist!

Konferenz
06. - 08. November 2019

Programm


--
Quelle: EVA Berlin

Veranstaltungskalender (Anzahl 3)

Veranstaltungen

Berlin, 15-16.11.2019

Objects on the Art Market: Original oder Fälschung – eine Frage der Expertise?

In dem diesjährigen Symposium des Forums Kunst und Markt der TU Berlin werden [ ... ]

weitere Informationen

Berlin, 6.12.2019

Leonhard Christoph Sturm – zwischen Theorie und Praxis der Archi­tek­tur im frühen 18. Jh.

Eine Veranstaltung der Professur für Denkmalkunde der Europa-Universität Viadrina im Rahmen [ ... ]

weitere Informationen

Berlin, 23.11.2019

Arbeits­bedingungen und Berufs­perspektiven für eine nachhaltige Kunst­geschichte

Der Ulmer Verein – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften e.V. und der Arbeitskreis [ ... ]

weitere Informationen

Dresden, 05.–07.12.2019

Patina: Spuren der Vergangenheit in der Kunst der Gegenwart

Patina ist ein kaum diskutierter Schlüsselbegriff des Verhältnisses von Kunst und Zeit. [ ... ]

weitere Informationen

Wien (A), 15.11.2019

Dürerzeitliche Wandmalerei im Wiener Stephansdom

Ein Konservierungs- und Forschungsprojekt des Bundesdenkmalamtes in Kooperation mit der [ ... ]

weitere Informationen

Bern, 28.–30.11.2019

2. Tagung des Fachforums Angewandte Künste

2. Tagung des Fachforums „Angewandte Künste – Schatzkunst, Interieur und Materielle Kultur“ [ ... ]

weitere Informationen

Wien (A), 21.–23.11.2019

Hieronymus Boschs Weltgerichts-Triptychon in seiner Zeit

Das Weltgerichts-Triptychon von Hieronymus Bosch (um 1450/55–1516) gehört zu den [ ... ]

weitere Informationen

Weiterbildung

Bonn, 08.11.2019 und 22.11.2019

Bild­rechte im Griff

Der eintägige Workshop „Bild­rechte im Griff“ des Verban­des Deutscher Kunst­historiker [ ... ]

weitere Informationen

Bonn, 06.–07.12.2019

Gründerseminar STARTER – Existenz­grün­dung im Kultur­bereich

Das Gründerseminar STARTER richtet sich vor allem an Studie­ren­de höherer Semesters und an [ ... ]

weitere Informationen

Berlin, 21.02.–13.06.2020

Zertifikats­kurs Kuratieren

Die Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden fundiertes Wissen für die kuratorische Praxis [ ... ]

weitere Informationen

Berlin, 05.03.–06.06.2020

Zertifikats­kurs Ausstellungsdesign

Der Zertifikatskurs Ausstellungsdesign: Gestaltung I Medien I Digitalisierung I Markenwelten [ ... ]

weitere Informationen

Potsdam, 02.–06.03.2020

Ausstellungen konzipieren, organisieren, realisieren

Ausstellungen sind Medien der Repräsentation und der (Re-)Konstruktion von Kultur und [ ... ]

weitere Informationen

Tübingen, ab WS 2016/17

Master-Profil „Mu­se­um & Samm­lungen“

Ab dem WS 2016/17 startet die Universität Tübingen einen neuen Studien­schwer­punkt: Bei der [ ... ]

weitere Informationen

Marburg, ab WS 2014/15

Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“

Der berufsbegleitende Weiterbildungsmaster „Kulturelle Bildung an Schulen“ ist eine [ ... ]

weitere Informationen

Frankfurt (Oder), ab WS 2015/16

Masterstudiengang­ „Schutz Euro­päi­scher Kultur­güter“

Das berufsbegleitende Master­studium „Schutz Europäi­scher Kultur­güter” bietet die [ ... ]

weitere Informationen

Kernfach-Master Kunst­ge­schich­te an der Uni­ver­sität Trier

Das Fach Kunstge­schich­te der Universität Trier bietet seit dem WS 2013 einen [ ... ]

weitere Informationen